Login Demo

Corporate Real Estate Manager

Corporate Real Estate Manager, konfrontiert mit sich ständig verändernden Anforderungen des Unternehmens, erzielen dank der digitalen Abbildung der Betriebskomplexität eine gleichbleibende Qualität im Facility Management. Der jederzeit mögliche Zugriff auf alle Betriebsinformationen ermöglicht: die Betreuung von Regionen und einzelner Liegenschaften durch eigenverantwortliche Regional Manager und Site Manager bei gleichzeitigem Rollout zentraler Anlagen- und Flächenkataster und Leistungskataloge, die Integration eigener operativer Einheiten, die Einbindung regionaler (Spezial-) Dienstleister, CAPEX-Entscheidungen über das gesamte Portfolio hinweg und Betriebssicherheit inklusive vollständiger Dokumentationen.

Digitales Abbild

Im Corporate Real Estate gewinnen Daten und deren Verwendung an Bedeutung. So wie sich BIM in der Planung und dem Development seinen Platz erkämpft hat, so wird auch der Gebäudebetrieb nicht ohne eine digitales Abbild auskommen. Die dafür notwendigen Informationen besorgt sich PropOps in Ihrem Namen direkt bei Ihren FM-Dienstleistern. Diese sind täglich in Ihren Büros, Produktionsstätten, Industrieanlagen und Logistikhallen unterwegs und wissen am Besten über die Verfassung der verbauten technischen Anlagen Bescheid. Entweder Sie lassen Ihre interne Dienstleistungsorganisation und Ihre externen Dienstleister direkt in der PropOps Cloud dokumentieren oder aber Ihre Dienstleister setzten bereits ein eigenes CAFM-System ein. In diesem Fall wird dieses über Schnittstellen direkt an PropOps angebunden, sodass die Mitarbeiter und Nachunternehmer Ihres Dienstleisters noch nicht einmal ein neues System lernen müssen. Und Sie ziehen trotzdem Ihren Nutzen aus einem zentralen, Dienstleister unabhängigen Datenzugriff.

PropOps ist dabei so flexibel wie die sich verändernden Ansprüche Ihres Unternehmens: Je nach Informationsarchitektur kann PropOps lediglich die gewünschten Betriebsdaten zusammenführen, gleichzeitig auch die Datenheimat für Ihr Anlagen- und Flächenkataster werden oder gar mit seinen Apps auch die Oberfläche der Wahl in Ihren täglichen Abläufen werden. Wir sind davon überzeugt, dass Ihre Daten Ihnen gehören. Wir holen Sie lediglich zu Ihnen nach Hause, abstrahieren sie und halten sie für Ihre Anwendungsfälle bereit.

Digitalisierung ist kein Selbstzweck!

PropOps ist keine Cloud weil Clouds gerade cool sind. Wir sammeln auch nicht einfach Daten um der Daten willen. Wir wissen, dass die Ansprüche weiter steigen werden – und die Digitalisierung und eine solide Datengrundlage dazu beitragen kann sie zu erfüllen.

Regionaler Handlungsspielraum

Der Spagat zwischen der Setzung von Standards durch das zentrale Asset Management oder die Bündelung von Themen in Centers of Excellence und den wichtigen dezentralen Funktionen von Regional, Country oder Site Managern kann nur durch eine gemeinsame Plattform gelingen. Das dadurch geschaffene Informationsfundament, gemeinsame, verbindliche Prozesse und die damit verbundene klare Kommunikation sind der Schlüssel.

Ihre Site Manager können die neue Transparenz zur individuellen Führung ihrer Standorte nutzen und mit Adhoc-Aufgaben flexibel in die Geschehnisse vor Ort eingreifen. Trotz dessen werden alle Tätigkeiten sauber protokolliert sowie dokumentiert und fließen für Auswertungen und High-Level-Entscheidungen wieder zurück an die Plattform. Site und Country Manager werden in ihren Dokumentationspflichten wesentlich entlastet, um sich auf die Aufgaben im Feld zu konzentrieren, weil die Datenaggregation über PropOps automatisiert wird.

Globale Standards

Gerade im internationalen Kontext fällt es schwer unternehmensweit FM-Standards zu etablieren. PropOps ermöglicht es Ihnen global-, regional- oder ländereinheitliche Leistungsverzeichnisse einzuführen, Flächen- und Anlagenkataster zu zentralisieren und Standardschnittstellen und -oberflächen für FM-Dienstleister bereitzustellen. Die mit PropOps vereinheitlichten, digitalen Prozesse führen zu einer Datengrundlage für Investitionsentscheidungen und die Arbeit Ihrer Centers of Excellence. Sie legen damit das Fundament für ein integriertes Corporate Real Estate Management, das sich durch die Dynamisierung der Geschäftsmodelle Ihres Unternehmens sicher auch in den nächsten Jahren weiteren Herausforderungen stellen werden muss.

Multigewerkkoordination

Auch im Facility Management ist die immer stärkere Spezialisierung der Gewerke zu beobachten. Gerade in der Industrie werden Dienstleistern immer speziellere Fähigkeiten abverlangt, die ein Universaldienstleister alleine so ohne Nachunternehmer oder teilweise regionalen Spezialisten nicht vorweisen kann. Regionale und fokussierte Dienstleister bedeutet nicht nur ein breiteres Lieferantenfeld das es anzuleiten gilt, sondern auch mehr Koordinationsbedarf zwischen den Gewerken selbst. Eine zentrale Plattform wie PropOps sorgt für einen einheitlichen Wissensstand, Informationen zu den Vor- und Nachgewerken und eine nachvollziehbare Historie auf Anlagen und in Flächen. Da Dienstleister entweder über die PropOps eigenen Oberflächen oder aber offene Datenschnittstellen nahtlos in die Abläufe der Dienstleister eingebunden werden kann, kann sich auf die tatsächliche Arbeit im Feld und die notwendige Abstimmungskoordination konzentriert werden. Ihre Dienstleister sind nur so gut wie die Informationsbasis auf der sie ihre Arbeit verrichten.

Investitionsentscheidungen

Der Wert Ihrer haustechnischen und industriellen Anlagen steigt im Normalfall stetig an. Abseits des reinen Betriebs gehören also Investitionsmaßnahmen ebenfalls gut beleuchtet. Durch die Betriebshistorie Ihrer Anlagen in PropOps bis hinunter zum einzelnen Wartungsauftrag und der zugehörigen Dokumentation haben Sie eine gute Entscheidungsgrundlage oder das notwendige Datenmaterial für die Untermauerung einer Entscheidungsvorbereitung. Gerade bei Jahresplanungen von CAPEX-Maßnahmen kann PropOps Sie unterstützen, weil Sie sich Auswertungen über Unternehmensstandorte und Dienstleister hinweg oder nur für einen speziellen Anlagentyp exportieren lassen können. Geht es im Gegenteil um genau eine spezifische Anlage oder gar um eine einzige Anlagenkomponente, so erlauben Ihnen die aus den Systemen der Dienstleister gezogenen Kopfdaten, vereinheitlichte Wartungshistorien mit den dazugehörigen Dokumenten, eventuelle Bilddokumentationen und schriftliche Kommentare die Notwendigkeit und den Dringlichkeitsgrad der anstehenden Maßnahme zu evaluieren.

Betriebssicherheit

Gesetzliche Vorgaben und unternehmensinterne Compliance-Anforderungen verlangen Ihrem operativen Property Management einiges ab. Auch wenn Sie einen Großteil der Betreiberverantwortung aus gutem Grund an Dienstleister abgegeben haben, so sind automatisiert gesammelte Wartungs- und Reparaturhistorien von Anlagen der wichtigste Teil einer lückenlosen Dokumentation des Bestands und Betriebs über alle Standorte und Dienstleister hinweg. Anstehende Dienstleisterwechsel verursachen dabei weniger Kopfzerbrechen, weil zum einen auf den schon existierenden Daten in PropOps aufgebaut werden kann und zum anderen auch der neue Dienstleister die existierende Dokumentation fortschreiben wird.

Dabei sprechen wir hier von keinem dauerhaften Mehraufwand: Die Daten fallen sowieso während der Dienstleistung Ihres Vertragspartners an. Schon heute werden sie für die Abrechnung und oft händischen monatlichen Auswertungen benötigt. PropOps sorgt automatisch und dauerhaft dafür, dass die Betriebsdokumentation stetig um Aktualisierungen des Anlagenkatasters, Ergänzungen von Anlagenstammdaten, neu hinzugekommene Wartungsvorgänge und deren Status, Nachweise, Bilder und Anmerkungen ergänzt wird.